Wie schreibe ich eine Bewerbung?


Eine Bewerbung zu schreiben, klingt auf den ersten Blick schwierig. Doch wenn man sich an eine festgelegte Struktur und einige Regeln hält, ist es das gar nicht:

Aufbau und Inhalt der Bewerbung:

In der Bewerbung müssen die Absenderinformationen mit Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse vorhanden sein. Dann folgen dann die Empfängerinformationen, die am besten an einen konkreten Ansprechpartner gerichtet sein sollten. Hierbei sollte man, wie auch beim Ort und vor allem beim Datum, darauf achten, dass alle Angaben stimmen, besonders, wenn man mehrere Bewerbungen an verschiedene Firmen verschickt. Als nächstes folgt der Betreff, in dem möglichst konkret genannt werden soll, worauf man sich bewirbt – wenn möglich sollte hier Bezug auf eine Stellenanzeige genommen werden. Die konkrete Anrede ist ebenfalls wichtig, denn „Sehr geehrte Damen und Herren“ kommt bei den meisten Personalchefs nicht gut an.

Als nächstes folgt dann der wichtigste Abschnitt – Der Hauptteil:

Zuerst beginnt man mit der Einleitung, in der man kurz seine aktuelle Situation beschreiben soll und den Grund, warum man sich auf die Stelle bewirbt. Danach schreibt man seine Qualifikationen (Berufserfahrung, Studium,…) und Erfolge (evtl. auch aus dem Privatleben) auf. Der letzte Punkt des Hauptteils sind die Ziele und die Motivation – warum genau man zu dem Unternehmen möchte. Nach dem Hauptteil besteht die Möglichkeit, bei Bedarf seine Gehaltsvorstellung oder seinen möglichen Eintrittszeitpunkt zu nennen. Dies wird allerdings bei Auszubildenden natürlich nicht gefordert.

Mit der Aussage, dass man sich über ein persönliches Gespräch freuen würde und einer Standard-Grußformel wie „Mit freundlichen Grüßen“ können sie zum Abschluss der Bewerbung nichts falsch machen. Dass das Bewerbungsschreiben Anlagen hat, kann man ganz einfach mit einem Wort, nämlich „Anlagen“, erwähnen.

Die Sprache der Bewerbung:

Man sollte besonders darauf achten, dass die Namen richtig geschrieben sind und das Geschlecht des Ansprechpartners richtig ist. Verzichten sollte man auf zu viele Superlative, Passiv, Konjunktiv und zu lange Sätze.

Die äußere Form der Bewerbung:

Bei einer schriftlichen Bewerbung sollte das Anschreiben unbedingt in einer Bewerbungsmappe liegen, die in der folgenden Reihenfolge angeordnet sein sollte:

Die Bewerbungsmappe sollte mit dem Deckblatt beginnen, auf dem ein Foto, der Name und die Qualifikationen und Fähigkeiten kurz und knapp zu sehen sein sollten. Danach folgt dann das Anschreiben, als drittes sollte ein Lebenslauf mit den wichtigsten Stationen in seiner beruflichen Karriere folgen (oder bei Azubis nur die schulische Laufbahn sowie Hobbys). Darauf folgen dann die vorhandenen Zeugnisse und Bescheinigungen, wie z.B. Praktikumsbescheinigungen oder Arbeitszeugnisse. Alle Blätter sollten nicht eingeheftet, sondern nur eingelegt oder eingeklemmt sein, da die Personalabteilung gerne Kopien der Bewerbung macht.

Tipps:

-Kurze, einfache Sätze für die Übersichtlichkeit

-Schriftgröße 10-12, einheitliches Layout

-Anschreiben maximal eine DIN-A4-Seite

-Anschreiben Korrektur lesen lassen

-Einleitung: In 3-4 Zeilen das Interesse wecken

-eventuell mit einer Frage einleiten

-kein Komma hinter „Mit freundlichen Grüßen“

-Unterschrift unbedingt notwendig, aber mit blauer oder schwarzer Farbe

-Den Lebenslauf inhaltlich an die Anforderungen der Stelle anpassen

-Angemessene Sprache

-Die im Unternehmen bevorzugte Bewerbungsform nutzen

 


Auf bwt.planet-beruf.de gibt es ein Online-Bewerbungstraining mit allen Tipps und Tricks rund um seine Bewerbung. Dort kann man sich schlau machen und ganz vorne auf dem Bewerbungsstapel dabei sein!