Ausbildung zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten (m/w/d)

  • Ausbildung
  • Bremen

Deutsche Rentenversicherung Oldenburg -Bremen

Du suchst einen interessanten Beruf, der sinnvoll ist und Spaß macht und mit einer persönlichen Arbeitsatmosphäre überzeugt? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir sind ein Unternehmen der gesetzlichen Sozialversicherung, das sich mit sozialen Fragen und Gesetzen beschäftigt. In der Region Weser-Ems betreuen wir über 900 000 Menschen.

Unsere Ausbildungsprofis freuen sich auf:

10 Auszubildende (m/w/d)
Sozialversicherungsfachangestellte

 

Unsere Benefits

  • Einführungswoche zum Kennenlernen in einem externen Bildungszentrum
  • Lern- und Arbeitsumfeld – persönlich und familiär
  • Intensive Vorbereitungswochen vor Zwischen- und Abschlussprüfung in einem Bildungszentrum
  • Auslandsaufenthalt über das Erasmus+-Programm (siehe unten)
  • Attraktive Ausbildungsvergütung
  • Zusatzversorgung
  • Sicherer Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
  • Großzügige Gleitzeit
  • Urlaubsanspruch 30 Tage
  • Teilzeitarbeit (in vielen Varianten möglich)
  • Vom Unternehmen gefördertes Jobticket
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf (zertifiziert)

Unsere attraktive Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr 1.114,02 Euro

 

Für die Ausbildung braucht ihr

  • mindestens den erweiterten Realschulabschluss,
  • überzeugende schulische Leistungen – insbesondere in Deutsch und Mathe.

Ihr solltet

  • über gute kommunikative Kompetenzen verfügen,
  • engagiert und
  • neugierig auf Neues sein.

und Freude haben

  • an selbständigem Arbeiten,
  • an eigenverantwortlichem Entscheiden,
  • an der Lösung komplexer Aufgabensituationen,
  • an sozialem Handeln.

Innerhalb der dreijährigen Ausbildung durchlauft ihr alle ausbildungsrelevanten Stationen unseres Unternehmens.

Im ersten Ausbildungsjahr werdet ihr in der Praxis in einem speziellen Ausbildungssachbereich ausgebildet. Schwerpunkt des ersten Jahres ist der Bereich Rente: Vom Erfassen der Neuanträge in unserem speziellen Datenverarbeitungsprogramm, Speichern der rentenrechtlich wichtigen Zeiten wie zum Beispiel Beschäftigungszeiten, Kindererziehung, Ausbildung und ähnliches, Prüfen der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die unterschiedlichen Ansprüche der Versicherten, Würdigen von Beweismitteln, Fertigen von Bescheiden, Durchführen der jährlichen Rentenanpassungen, Führen der Korrespondenz mit unseren Versicherten sowie Arbeitgebern, Sozialbehörden und ähnlichen bis hin zur Regelung von Abtretungen, Pfändungen und so weiter. Die Bearbeitung erfolgt schriftlich wie mündlich. Der häufigste Kontakt mit Versicherten und anderen Beteiligten erfolgt telefonisch. Für die allgemeine Beratung sowie Aufnahme der Renten- und Reha-Anträge haben wir gesonderte Auskunfts- und Beratungsstellen. Ihr arbeitet während eurer Ausbildung in einem Ausbildungsteam einerseits mit anderen Auszubildenden als Lehrgangsgruppe zusammen und andererseits auch selbstständig an eurem jeweiligen Arbeitsplatz.

Im 2. und 3. Ausbildungsjahr erfolgt die Praxisausbildung in allen anderen für das Berufsbild relevanten Bereichen. Darunter sind insbesondere die großen Bereiche Rente (wird nach dem ersten Ausbildungsjahr weiter intensiviert) und Rehabilitation sowie der Bereich Versicherung und Beitrag zu verstehen. Die Berufspraxis für den Bereich der Rehabilitation findet in unserer Geschäftsstelle in Bremen, die anderen Berufspraktika in unserer Hauptverwaltung in Oldenburg statt.

Die Betreuung erfolgt durch methodisch und fachlich geschulte Praktiker in deren Büros. Selbstverständlich arbeitet ihr wie alle Auszubildenden an eurem eigenen PC, an dem ihr sowohl mit einem Expertensystem wie auch mit den bekannten Office-Produkten vernetzt seid. In allen drei Ausbildungsjahren arbeitet ihr unter „Echt-Bedingungen“, das heißt, alle Vorgänge, die von euch bearbeitet werden, wirken sich auf ganz konkrete Einzelfälle aus – aber keine Sorge: die Praxisausbilder betreuen und unterstützen euch selbstverständlich.

Zusätzlich werden Fachunterweisungen durch eigene Fachkräfte erteilt („aus der Praxis – für die Praxis“; also keine abgehobenen Fachtheoretiker, sondern Mitarbeiter, die den zu vermittelnden Stoff selbst aus der Praxis kennen). In der Regel wird der fachtheoretische Stoff in Vollzeitblöcken vermittelt. Ihr könnt gemeinsam in kleinen Gruppen lernen oder auch für euch selbst – je nachdem, welcher Lerntyp ihr seid.

Die Berufsschule findet in Blöcken von sechs bis sieben Wochen in den Berufsbildenden Schulen IV in Oldenburg-Wechloy in der Nähe des famila-Geländes statt. Die Berufsschule ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Bus von und zum Hauptbahnhof oder mit dem Auto über die Autobahnabfahrt Oldenburg-Wechloy, zu erreichen. Im Internet findet ihr die Berufsbildende Schule unter

Wichtiger Bestandteil der Ausbildung in unserem Unternehmen stellt das Kommunikationstraining in Theorie und Praxis dar, zum Beispiel durch Projekte, Präsentationen, Beratungssimulationen, PC-unterstütztes Lernen, Telefontraining und anderes. Vor der Zwischen- und Abschlussprüfung finden Wiederholungslehrgänge im Umfang von einer beziehungsweise zwei Wochen in einem Bildungszentrum statt, um euch noch einmal intensiv auf die Prüfungen vorzubereiten.

Als Ansprechpartner stehen euch während der Ausbildung alle Ausbilder und das Team Ausbildung (siehe unten) jederzeit zur Verfügung. Wir kümmern uns um die kleinen wie großen Probleme, die in der Ausbildung oder sonst wie auftauchen können. Wir haben ein Interesse an einer guten Ausbildung.

Ziel ist es, euch zu eigenverantwortlichen, selbstbewussten Mitarbeitern zu leiten, damit ihr den Anforderungen der Zukunft in eurem Beruf als Sozialversicherungsfachangestellte bei der DRV Oldenburg-Bremen gewachsen seid. Wie ihr sicherlich den Medien entnehmen konntet oder aus Gesprächen der Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten oder sonstigen Verwandtschaft schon einmal gehört habt, stellt die Sicherung der Altersversorgungssysteme eine der großen Herausforderungen unserer Gesellschaft dar.

Wir bieten euch an, daran mitzuwirken!

Die Einstellungen erfolgen jeweils zum 1.September eines Jahres. Bewerbungsschluss für den Ausbildungsjahrgang 2022/2025 ist der 31. Oktober 2021.

Das Aufgabenspektrum von Sozialversicherungsfachangestellten in der Fachrichtung gesetzliche Rentenversicherung umfasst im Wesentlichen vier große Bereiche:

  • Rente
  • Rehabilitation
  • Versicherung und Beitrag
  • Verwaltungsverfahrensrecht

Wie die Bezeichnung „Fachrichtung Rentenversicherung“ schon besagt, liegt ein Schwerpunkt auf der Bearbeitung von Rentenanträgen. Dazu gehört die Feststellung und Festsetzung des Rentenanspruchs sowie die Betreuung der Versicherten bei laufender Rentenzahlung. Die wichtigsten Rentenarten sind die Regelaltersrenten, die Hinterbliebenenrenten und die Erwerbsminderungsrenten.

Unter Rehabilitation (kurz: Reha) versteht man die Betreuung der Versicherten zur Wiedererlangung der Erwerbsfähigkeit durch medizinische Rehabilitationsmaßnahmen (umgangssprachlich auch „Kuren“ genannt), Entwöhnungsmaßnahmen bei Suchterkrankungen (unter anderem nach Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch) sowie berufliche Rehabilitationsmaßnahmen (zum Beispiel betriebliche Eingliederungen, technische Hilfen am Arbeitsplatz, Qualifizierungsmaßnahmen bis hin zu qualifizierten Umschulungen).

Im Bereich Versicherung und Beitrag werden alle Personen betreut, die ihre Beiträge als freiwillig Versicherte oder als Pflichtbeitragszahler (zum Beispiel selbstständige Handwerker, selbstständige Lehrer, selbstständige Pflegekräfte) allein finanzieren müssen.

Das Verwaltungsverfahrensrecht umfasst die rechtlichen, organisatorischen, finanziellen und sonstigen unternehmensbezogenen Handlungen. Insofern qualifiziert die Ausbildung auch für andere außerhalb der Rentenversicherung liegende berufliche Tätigkeiten in anderen öffentlichen Verwaltungen und privaten Unternehmen.

Die Arbeit in unserem Unternehmen erfolgt in kleinen, selbstständig arbeitenden Teams mit Hilfe der Datenverarbeitung in einem kundenorientierten Dienstleistungsunternehmen. Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Verantwortlichkeit. Der Umgang mit unseren Kunden sowie mit den internen Ansprechpartnern bedingt eine gute soziale und kommunikative Kompetenz. Das wollen wir als Ausbildungsbetrieb durch eine hochqualifizierte und intensive Ausbildung gemeinsam mit euch erreichen.

Zunächst erfolgt der Einsatz als Bearbeiterin oder Bearbeiter in einem der Sachbereiche unseres Unternehmens.

Weiterbildungsmöglichkeiten werden durch interne und externe Seminare und Schulungen angeboten. Die Angebote werden allen Mitarbeitern über unser Intranet bekanntgegeben. Im Rahmen der Personalentwicklung kann man aber auch selbst Weiterbildungsmaßnahmen anregen.

In einer zweijährigen beruflichen Fortbildung (Aufbaustudium) an der „Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung“ in Reinfeld kann man sich für die Aufgaben des gehobenen Dienstes, also den Einstieg in das mittlere Management eines Rentenversicherungsträgers qualifizieren. Während dieser zweijährigen Fortbildung erfolgt eine Freistellung vom Dienst mit der Zahlung der vollen Bezüge aus der bisher ausgeübten Tätigkeit.
Das Aufbaustudium schließt mit der staatlichen Anerkennung zur „Sozialversicherungsfachwirt/in der Fachrichtung Rentenversicherung“ ab. Es handelt sich also nicht um eine bloß intern anerkannte Fortbildung.

Die Teilnahme an der zweijährigen Fortbildung wird für alle Mitarbeiter mit der entsprechenden Qualifikation in unserem gesamten Unternehmen jeweils ausgeschrieben. Die Auswahl erfolgt auf Vorschlag einer Auswahlkommission durch den Geschäftsführer.

 

Neugierig? Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung findest Du unter
www.viel-mehr-als-rente.de