Ausbildung bei der hkk: großes Kino!

 

Ausbildung bei der hkk: großes Kino!

 

Wer kurz vor dem Sprung ins Arbeitsleben steht, malt sich seine Zukunft oft mit Berufen aus, bei denen jeder sofort bestimmte Bilder im Kopf hat – wie etwa Polizist, Krankenschwester oder Pilot.

 

Der Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten (SoFa) erschließt sich vielen verständlicherweise nicht auf den ersten Blick. Doch beim genauen Hinsehen wird schnell deutlich, dass dieser Beruf nicht nur gut bezahlt und sicher, sondern äußerst attraktiv, abwechslungsreich sowie anspruchsvoll ist und richtig Spaß macht.

 

Den zweiten Blick hat die hkk jetzt in einem Video eingefangen, das ab sofort unter www.hkk.de/karriere zu sehen ist. Darin zeigen nicht etwa Schauspieler, sondern echte Azubis und Mitarbeiter der hkk, wie cool es ist, ein SoFa zu sein. Die Darsteller waren schnell gefunden: „Ich habe mich riesig gefreut, dass ich die Ausbildung bei der hkk in dem Video repräsentieren durfte“, erinnert sich Hauptdarstellerin Laura Eskes. Auch ihr Filmpartner Tobias Ehlers war schnell Feuer und Flamme: „Bei einem professionellen Dreh Erfahrungen sammeln zu dürfen, war für mich als Laienschauspieler sehr spannend.“

Das Drehbuch haben die Azubis gemeinsam mit dem Regisseur und dem Kamerateam entwickelt und ihre persönlichen Erlebnisse und Eindrücke dort eingebracht. An insgesamt vier Drehtagen ist aus den Ideen und Vorstellungen der Azubis das Video über die Ausbildung entstanden und der Dreh hat für die Darsteller einige Überraschungen bereitgehalten: „Der Dreh einer 5-Sekunden-Szene hat manchmal drei Stunden gedauert – die hkk-Treppe bin ich mindestens 40 Mal hoch und runter gelaufen, bis die Szene aus allen Perspektiven im Kasten war“, lacht Eskes. Obwohl manchmal richtig anstrengend, haben die Dreharbeiten sehr viel Spaß gemacht, erinnert sich die 22-Jährige: „Durch die vielen Darstellern waren die Filmaufnahmen sehr lebendig – wir haben häufig die Ausbildung reflektiert, die uns alle verbindet, auch wenn sie bei manchen Kollegen schon Jahre zurückliegt.“

 

Und dann – nach der dem Schnitt und der Nachbearbeitung durch den Regisseur – war es endlich soweit: Die Film-Preview. Bevor der Film auf der Homepage veröffentlicht wurde, haben sich alle Darsteller getroffen, um diesen vorab anzuschauen – und das gleich mehrmals, damit keinem ein Detail entgeht. „Das war für mich der schönste Moment, da ich mir während dem Dreh oft nicht vorstellen konnte, wie die Szene im Film dann aussehen wird“, erinnert sich Ehlers.

„Ich freue mich, dass das Video die abwechslungsreichen Inhalte der Ausbildung zum SoFa so authentisch wiedergibt“, resümiert die Ausbildungsleiterin Sarah Weckelmann. Doch nicht nur die Abwechslung begeistert die Azubis der hkk während und nach der Ausbildung: „Darüber hinaus schätzen sie neben der fairen Bezahlung, 30 Tagen Urlaub und Gleitzeit die Chance, übernommen zu werden und die vielfältigen Möglichkeiten, sich berufsbegleitend fortzubilden.“

 

Eine Bewerbung für den Ausbildungsbeginn 2020 ist über die Karriereseite der hkk bereits jetzt möglich. Bei Fragen stehen die Personalabteilung und auch die Auszubildenden selbst gerne zur Verfügung.

 

Mehr Infos unter: www.hkk.de/karriere